Menu
Suchen

Singen und Lesen mit Leidenschaft

Singen und Lesen mit Leidenschaft

Für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement wurden Irmgard Jürgensen und Eike Fischer in der Bürgerhalle des Rathauses mit dem Queisser Seniorenpreis ausgezeichnet. Der mit je 3.000 Euro dotierte Preis wird seit 1987 verliehen und damit bereits zum 32. Mal. Die Jury bestand in diesem Jahr aus Dr. Michaela Oesser (Geschäftsführerin ADS Grenzfriedensburg), Stadtpastor Johannes Ahrens, Horst Bendixen
(ehemals Fachbereichsleiter Jugend, Soziales, Gesundheit/Stadt Flensburg) sowie Jan K. Kuskowski und Axel Kaempfe als Geschäftsführer der Queisser Pharma GmbH & Co. KG. Stadtrat Stephan Kleinschmidt lobte in seiner Ansprache das Engagement der beiden Senioren stellvertretend für alle, die ihre Freizeit für das Wohl anderer spenden. „Wer ehrenamtlich tätig ist, tut auch sich selbst etwas Gutes“, sagte er, während Kuskowski von der positiven Kraft sprach, die ältere Menschen im Ehrenamt ausstrahlen: „Sie tun dies aus einer tiefen Überzeugung heraus, ohne sich – wie noch in jungen Jahren – etwas beweisen zu müssen.“
Pröpstin Carmen Rahlf zeichnete den Lebensweg von Schwester Irmgard Jürgensen nach, der schon früh von der Musik geprägt war: Sie wuchs in einer sehr musikalischen Pastorenfamilie auf. Schon als Zwölfjährige leitete sie den Kinderchor und dirigierte auch mal stellvertretend für den Vater den Kirchenchor. Das Singen begleitete sie ihr Leben lang und mündete mit Erreichen der Altersgrenze im Bach-Chor bei Matthias Janz darin, dass sie selbst einen Chor für Sänger gründete, die – wie sie selbst – das Singen nicht aufgeben wollten. Diesen 60plus-Chor leitete sie zehn Jahre lang, „mit großem Engagement, ehrenamtlich für Gotteslohn“, wie es Carmen Rahlf formulierte. Eike Fischer hingegen hat sich zum einen dem Naturschutz verschrieben und setzt sich zum anderen für das Lesen ein. Als Diplom-Bibliothekar war er zuletzt für die Öffentlichkeitsarbeit der Büchereizentrale in Flensburg und für das gesamte Büchereisystem zuständig. Er rief die Kinder- und Jugendbuchwochen ins Leben und war an der Gründung des Fördervereins der Stadt-Bibliothek beteiligt. Im Ruhestand folgten Dienstagsvorlesungen, das Lesepatenprojekt, Bücherflohmärkte, der Bücherbasar, die Flensburger Lesewelle und vieles mehr. „Seine Aktivitäten rund um das Lesen machen Eike Fischer zu einer einzigartigen Person“, sagte die Laudatorin Michaela Oesser und schloss damit, dass er sich den Queisser Seniorenpreis „wahrlich verdient“ habe. Die Geehrten bedankten sich auf ihre Weise: Während Eike Fischer in seiner launigen Ansprache viele interessante Aspekte thematisierte, stimmte Irmgard Jürgensen spontan ein Lied an und schaffte es binnen Sekunden, die zahlreichen Gäste zum Mitsingen zu bewegen. Sogar der Kanon gelang auf Anhieb.