Menu
Suchen
Weibliche Person mit Taschenrechner | Queisser

 

Nach meiner 2 1/2 jährigen Ausbildung zur Industriekauffrau, die ich 2002 bei Queisser Pharma begonnen habe, wurde ich in die Vertriebsabteilung übernommen. Im Rahmen meiner Innendiensttätigkeit war ich unter anderem für die Betreuung zweier Außendienstteams sowie für die Kundenbetreuung, -korrespondenz, Stammdatenpflege und Auftragserfassung zuständig.

Nach der Ausbildung die Verantwortung für einen eigenen Bereich zu übernehmen und die Zusammenarbeit mit den vielen unterschiedlichen Charakteren bei Kunden und Kollegen hat diese Zeit unheimlich spannend gemacht.

 

 

 

Nach und nach kamen auch immer mehr kundenbezogene Auswertungen hinzu, die mich erst halbtags und schließlich ganztags ins Controlling führten. Der Aufgabenbereich umfasste unter anderem die Steuerung und Bewertung der jährlichen Inventur, Erstellung des Monatsabschlusses, Mitwirkung bei der Unternehmensplanung, Fuhrparkverwaltung, Aufbau und Pflege des Berichtswesens, Betreuung der ausländischen Tochtergesellschaften in Finanzfragen, Erstellung des Teilkonzernabschlusses sowie die Koordination der Verrechnungspreispolitik. 

Durch die vertriebsorientierte Struktur des Unternehmens haben mir meine Erfahrungen aus der Vertriebsabteilung auch im Controlling immer wieder geholfen. Entgegen des klassischen Erbsenzähler-Images des Controllers arbeitete ich im Rahmen verschiedener Projekte mit fast jeder Abteilung des Unternehmens zusammen. So führt mich das eine Projekt in unsere Marketing Abteilung und ein anderes nach Moskau zu unserer Tochtergesellschaft. Einen weiteren großen Bereich nahm das Aufbereiten von internen und externen Daten, das Einbinden in unsere Datenbank sowie das Erstellen übersichtlicher, aussagekräftiger Auswertungen im Business Intelligence-Tool ein. Hierfür habe ich schon die ein oder andere Stunde mit den Kollegen aus der EDV-Abteilung die Köpfe rauchen lassen...

Nach ca. 10 Jahren im Controlling bekam ich dann die Möglichkeit die Leitung der Finanzbuchhaltung zu übernehmen. Nach der Ausbildung zum Bilanzbuchhalter IHK konnte ich im Juli 2018 in diesen Bereich wechseln und habe so wieder eine Reihe neuer Aufgaben und Herausforderungen. Die Gestaltung meines neuen Arbeitsplatzes wurde mir flexibel ermöglicht. So konnte ich ein paar meiner alten Aufgaben mitnehmen, da mein Herz mittlerweile doch daran hing. Ganz neu ist für mich neben der Erstellung des Jahresabschlusses, Liquiditätsplanung und-überwachung natürlich der spannende Bereich der Mitarbeiterführung. Es macht mir aber sehr viel Spaß zu schauen, wie sich der Finanzbereich und damit einhergehend auch die Anforderungen für uns alle verändern werden.